REGIO-Spitzenspiel in lich

Basketballer bleiben Spitze

VfL Bensheim siegt im Spitzenspiel in Lich gegen den Mitfavoriten mit 81:79, und verteidigt die Tabellenspitze.

Volles Haus in der Bierstadt. Beinahe 1000 Zuschauer, davon fast 100 aus Bensheim sahen eine mitreißende, bis zum Ende spannende Begegnung zweier Spitzenmannschaften verdient mit dem besseren Ende für die Bensheimer. Der VfL kam zunächst etwas zäh ins Spiel, die Hausherren konnten mit aggressiverer und körperlicher Gangart das erste Viertel bestimmen.

Der Bensheimer Topscorer Jeremy Ingram wurde durch aufopferungsvolle Defense der Licher fast aus dem Spiel genommen. Statt mit viel Aufwand seine Dominanz zu erzwingen setzten die Bensheimer auf die Breite ihres Teams. Die durch die harte Verteidigung sich auftuenden Lücken wurden mit Cleverness von Isensee, Lexa und Becker mit hoher Trefferquote genutzt, so dass nach einem 7-Punkte-Rückstand zur Halbzeit ein zwei-Punkte Vorsprung zu Buche stand. Anfängliche Schwäche im Reboundverhalten wurden abgestellt, die VfL-er kamen immer dominanter in die Partie.

Durch die Aufbauspieler Yann Gröhlich und Tyrone McLaughlin wurde stets der Druck auf die generische Verteidigung aufrechterhalten, was die Gäste in der zweiten Halbzeit deutlicher in Führung brachte. Insbesondere Thomas Wagner konnte sich in diesem Abschnitt immer wieder entscheidend in Szene setzen.

Mit 64:58 ging es in den letzten Abschnitt, in dem die Lohnes-Truppe die Führung nicht mehr abgab. 6 Sekunden vor dem Ende lagen die Bensheimer mit 7 Punkten in Front und jeder in der Halle war von einem sicheren Auswärtssieg überzeugt.

Bei jeder sich bietenden Möglichkeit versuchten die Licher nun allerdings, den VfL an die Freiwurflinie zu bringen, um die Möglichkeit eines Ballgewinnes zu vergrößern.

In dieser Situation verließ die Bergsträßer nun die Konzentration, zu viele Freiwürfe wurden vergeben und Lich holte Punkt um Punkt auf.

Angesichts des sicher geglaubten Sieges ließ die Konzentration nach und plötzlich war der Abstand 1,2 Sekunde vor der Sirene auf zwei Punkte geschmolzen.

Nach einem VfL- Einwurf in der Hälfte der Gastgeber kamen die Gastgeber tatsächlich noch einmal in Ballbesitz, zu einem Wurfversuch kam jedoch in der Spielzeit nicht mehr.

„Ich gratuliere der Mannschaft für eine großartige Leistung, wir werden das als Motivation in das die Meisterschaft wohl vorentscheidende Spiel am nächsten Samstag in der Weiherhaushalle gegen die EvL Baskets aus Limburg mitnehmen“, resumierte Coach Lohnes, verbunden mit einem großen Dank an die mitgereisten Fans.

Für den VfL spielten: Becker (11/2Dreier), Benzing, Fertig (4), Gröhlich (3), Ingram (9/1), Isensee, (18), Lexa (15), Maurer (1), McLaughlin (5), Tschakaloff und Wagner (15).