Regioteam besiegt Bad Bergzabern

Mit einem deutlichen 92:76-Sieg gegen den TV Bad Bergzabern verteidigte der VfL am Wochenende die Tabellenführung in der 2. Regionalliga. Einige Restschwaden der beim Einlauf der Spieler mit großem Spektakel eigesetzten Nebelmaschine waberten noch durch die Halle, als sich Richi Maurer Sekunden nach dem Sprungball das Spielgerät eroberte und mit einem krachenden Dunk die wieder zahlreichen Fans so richtig in Stimmung brachte. Diese gute Leistung konnte er im gesamten Spiel bestätigen.  Allerdings war es dies zunächst einmal. Die Gäste aus der Südpfalz kamen mit den anfänglichen „Witterungsbedingungen“ in der Halle besser zurecht und gingen binnen zweier Minuten mit 11:2 in Führung. Viel nicht verständliche Nervosität prägte anfangs die Aktionen der Bensheimer bis man sich endlich seiner Qualitäten besann und bis zum Viertelende den Rückstand auf 16:19 verkürzen konnte. Die ohne Jeroen Haaf (studienbedingt), Carlo Trockel (Verletzung) und Thomas Wagner (gesperrt) angetretenen Gastgeber kamen im zweiten Abschnitt dann besser ins Spiel. Mit viel Geschwindigkeit durch die beiden Guards Gröhlich und McLaughlin und Einsatz wurden nun die Angriffe des Gegners häufig gestört, eigene Korbversuche fanden öfter ihr Ziel und die Mannschaft fand endlich zu ihrer anfangs vermissten Linie zurück. Mit 42:38 war der Spielstand zur Halbzeit jedoch noch nicht so üppig. Yann Gröhlich und Moritz Benzing sorgten in der Folge dann allerdings mit sicheren Dreiern für sichere Punkte, so dass der VfL weiter in Front blieb. Jeremy Ingram kam nun auch besser in Fahrt und steuerte seine insgesamt 20 Punkte vermehrt im zweiten Abschnitt bei. Tilman Isensee und Julian Lexa hatten nun unter beiden Körben verstärkt die Lufthoheit, die sie auch mit jeweils acht Punkten in Zählbares umsetzten. Die Lohnes-Truppe setzte sich nunmehr von den sich tapfer wehrenden Gästen  ab und brachten die sichere Führung nun über die Zeit. Da die Verfolger in der Tabelle, Lich und Limburg, ihre Heimspiele ebenfalls gewinnen konnten, bleibt es bei der knappen Führung der Bensheimer. Bereits am nächsten Samstag (15.30 Uhr, Weiherhaushalle) geht es gegen Lützel Post Koblenz II um die gute Ausgangsposition im Meisterschaftsrennen, bevor mit dem Auswärtsspiel in Lich und dem Heimkracher gegen die EVL Baskets aus Limburg die Weichen für die Meisterschaft gestellt werden. Für den VfL spielten: Becker (8), Benzing (8/2 Dreier),  Fertig (4), Gröhlich (14/4), Ingram (20), Isensee (8), Lexa (8), Maurer (15/3), McLaughlin (6) und Tschakaloff.