VfL Regioteam bleibt trotz niederlage dran

Der #vfl_bensheim_basketball bedankt sich bei den mega Zuschauern gestern gegen Limburg, Hessen, Germany . Die Weiherhaushalle war ein #hexenkessel . #bestefans Wir haben wie Limburg nur drei Spiele verloren. Die Saison ist noch lang…Nächsten Samstag auswärts 17:30 in @frankfurt_griesheim_65933 #bensemgo

Satzball vergeben-Vorteil Limburg

Regionalligabasketballer mit erster Heimniederlage in dieser Saison.

Durch das 86:95 gegen die Baskets aus Limburg hat der VfL Bensheim die große Chance verpasst, mit einer komfortablen Führung in den Endspurt der Spielrunde zu gehen. Momentan ist man an Verlustpunkten gleichauf mit dem neuen Spitzenreiter Limburg, der im direkten Vergleich die Nase vorn hat. Im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg müssen die Bensheimer nun auf einen Ausrutscher der Domstädter hoffen.

Der VfL kam in der vollbesetzten Halle am Weiherhaus im ersten Viertel zu keinem Zeitpunkt in die Partie.

Übernervös wurden klare Korbgelegenheiten vergeben und die Verteidigung bekam keinen Zugriff auf die hervorragend eingestellten Gäste.

Offensichtlich lastete der Druck, gewinnen zu müssen, doch erheblich auf den Köpfen der Lohnes-Mannen.

Nach einem 12:0-Lauf der Gäste lag man nach zehn Minuten bereits mit 16:26 hinten.

Insbesondere unter dem eigenen Korb wurden zu viele Rebounds hergeschenkt, die den Limburgern eine zweite Chance eröffneten, die sie oft mit hoher Trefferquote zu nutzen wussten.

Bis zur Pause hatte der VfL dennoch auf 35:41 verkürzen können, wobei die Mannschaft trotzdem fast alle Tugenden, die sie in den letzten Begegnungen ausgezeichnet hatten, vermissen ließ.

Limburg hielt auch im dritten Abschnitt, nicht zuletzt durch eine herausragende Dreierquote von Kellon Thomas dagegen, der VfL konnte den Abstand nicht verringern.

Positiv dennoch auf Bensheimer Seite, dass man zu keinem Zeitpunkt resignierte, insbesondere Julian Lexa konnte mit seinem Einsatz und vielen erfolgreichen Aktionen unter dem gegnerischen Korb überzeugen.

Nachdem im Schlussviertel ein Limburger Center verletzt ausscheiden musste, waren die Gäste kurz beeindruckt, der VfL konnte in dieser Phase jedoch die sich reichlich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen.

Eine Minute vor der Sirene war der Abstand gleichwohl auf vier Punkte geschrumpft, die dann allerdings oft zu hastig abgeschlossenen Distanzwürfe fanden aber ihr Ziel nicht. In den letzten Sekunden versuchten die Gäste durch langen Ballbesitz Zeit von der Uhr zu nehmen, die dabei provozierten Fouls führten jeweils zu Freiwürfen, die sicher verwandelt wurden.

Alles in Allem hat die an diesem Tag die konzentriertere und spielerisch überlegene Mannschaft gewonnen. Der VfL muss  sich nun auf die nächsten Begegnungen  fokussieren.

Während Bensheim am nächsten Samstag beim Tabellenletzten in Frankfurt-Griesheim gastiert, muss sich Limburg mit dem TV Lich auseinandersetzen, gegen den die Baskets im Vorspiel mit 20 Punkten Unterschied verloren haben. Das Meisterschaftsrennen bleibt spannend.

Für den VfL spielten: Becker (2), Benzing (5/1Dreier), Fertig, Gröhlich (8/2), Ingram (30/5), Isensee (14), Lexa (14), Maurer (9), McLaughlin (2), Tschakaloff und Wagner (3/1).