Toller Abschluss unseres regio-Teams

Basketballfest zum Saisonende.

Regio-Basketballer des VfL Bensheim besiegen Gladiators aus Trier mit 88:72.

Nachdem von Harry Hegenbarth organisierten “Kids Day” (Bericht hierzu folgt) mit zahlreichen Kindern aus unserer U8-U10 und viel Spaß und Spiel mit den kids und Spielern der Regionalligamannschaft als Motivatoren, traten die VfL-er zum letzten Saisonspiel hochmotiviert und mit viel Spielfreude gegen eine Trierer Mannschaft an, die sich im Abstiegskampf befindet.

Die Hausherren ließen von Beginn an nichts anbrennen und setzten die Gäste sofort bei jedem Ballbesitz unter Druck, was naturgemäß dann zu Ballgewinnen führte.

Trier konnte sich während der gesamten Partie nicht aus dieser Drucksituation befreien, der VfL stahl sich einen Ball nach dem anderen und vollendete die folgenden Schnellangriffe mit ordentlicher Quote.

27:20 hieß es nach 10 Minuten. Vier Dunks in Folge durch Becker, Maurer und Haaf  zu Beginn des zweiten Viertels brachten nicht nur die nahezu vollbesetzte Halle zum Toben sondern den VfL auch zum bereits vorentscheidenden 36:20 in Front. Die Bensheimer konnten nun endgültig befreit aufspielen, Trainer Manuel Lohnes brachte alle einsatzfähigen Spieler mit annähernd gleichen Einsatzzeiten auf das Feld und die dankten es ihm mit teilweise hervorragend herausgespielten Angriffen und einer aggressiven Verteidigung.

Einzig die Reboundquote unter dem eigenen Korb ließ etwas zu wünschen übrig, so dass die Gäste immer wieder zu einfachen Punkten kamen.

Bis zur Halbzeit war der Vorsprung auf 50:31 angestiegen, ohne dass allerdings die Lohnes- Mannen alles geben mussten.

Felix Becker, ein Eigengewächs des Vereins, war erneut, nach seiner starken Leistung am letzten Wochenende beim Spitzenreiter Idstein, ein Aktivposten und steuerte starke 26 Punkte zum Endergebnis bei. 74:51 vor dem letzten Viertel war nicht der größte Vorsprung, den sich die Bensheimer erarbeitet hatten. Jederzeit konnte man eine Schippe nachlegen und die sympathischen Gäste konnten einem teilweise richtig leidtun, auf jede Aktion hatte der VfL heute eine bessere Antwort.

Das Endergebnis war dann beinahe zweitrangig, unter stehendem Applaus der begeisterten Zuschauer wurden die letzten Sekunden heruntergespielt.

Für den VfL spielten: Isensee (23 Punkte), Becker (26/2Dreier), Lee (15/1), Maurer (6), Haaf (12), Partridge (4/1), Kraus (2) und Littig