Dämpfer für unsere 1. Herren

1.10.18

Nichts zu holen gab es am vergangenen Wochenende für die mit viel Optimismus in die Runde gestarteten Bensheimer Basketball-Regionalligamannschaft.

Mit 72:89 zog man bei dem beherzt aufspielenden Team vom TV Bergzabern den Kürzeren.

Von Beginn an konnte sich die Mannschaft von Trainer Manuel Lohnes nicht mit der Korbanlage der Hausherren anfreunden, was meint: Viel zu wenige Schussversuche waren von Erfolg gekrönt.

Zwar wurden durchaus eine große Anzahl freier Würfe herausgespielt, der Korb schien allerding wie vernagelt zu sein. Ganze 16 Punkte konnte man im ersten Viertel verbuchen, was zum Zwischenstand von 21:16 für die  Hausherren führte.

Der VfL war im Aufbau lange nicht so variabel wie noch vergangenes Wochenende, wo man gegen den letztjährigen Meister überzeugte. Zu oft wurde der Ball in mühsamer Dribbelarbeit über die Mittellinie gebracht, während dessen sich die Gegner in der Abwehr ausreichend formieren konnten.

Es fehlten diesmal die überfallartigen Vorstöße, die dann regelmäßig das gegnerische Team in große Probleme bringen.

Bad Bergzabern bekam immer mehr Kontrolle über das Spiel und überzeugte mit zunehmender Spielzeit mit einer außergewöhnlichen Trefferquote von mehr als 70% von der Dreierlinie.

Zur Halbzeit lagen die Bensheimer bereits mit 42:32 in Rückstand.

Zu Beginn des dritten Abschnittes übertrafen sich die Mannschaften zunächst im Auslassen guter Möglichkeiten, erst nach ca. drei Minuten nahm die Partie wieder Fahrt auf. Die Hausherren zogen dabei binnen kurzer Zeit auf 20 Punkte davon. Dann war es aber der VfL, der seine in der gesamten Begegnung bestehenden Vorteile unter den Körben zu nutzen wusste. Bis auf 5 Punkte konnte man den Vorsprung verkürzen, in der entscheidenden Phase fehlte dann aber das Quäntchen Glück, um wieder zurück ins Spiel zu kommen. Mit 68: 59 endete das dritte Viertel. Anfangs des letzten Abschnittes viel dann ein Dreier nach dem anderen für die Pfälzer zudem musst Chris Lee das Feld mit fünf Fouls verlassen, so konnte der VfL an diesem Tag nichts mehr entgegensetzen.

 

Für den VfL punkteten: Becker (6 Punkte/ davon 2 Dreier) Felgenhauer (6/1), Haaf (10), Isensee (2), Kraus, Lee (9), Maurer (10), Nap (5), Partridge (14/2) und Wagner (10/2).